VDKS an der Weser e.V.
auf www.VDKSW.de

 

VDI-Veranstaltung im „Planetarium“ in Bremerhaven am 26. April 2018

Wohl besser konnte der Ort für eine Einladung für VDKS Kameraden nicht gewählt sein - in der ehemaligen Steuermannsschule Geestemünde dem heutigen Alfred-Wegener-Institut (AWI) - genauer gesagt im Planetarium, dass damals der Ausbildung zur astronomischen Navigation diente. Der VDI (Verein Deutscher Ingenieure Unterweser) hatte uns gebeten an ihrer Veranstaltung im Planetarium teilzunehmen und die Anwendung eines Sextanten zu erklären - was wir dankend annahmen.
Kamerad Kapitän Jürgen Bienert hatte sich bereiterklärt die Funktionsweise eines Sextanten den Kameraden des VDI vorzuführen, das er viele Jahre mit einem Sextanten weltweit navigierte - und schließlich hatte er schon als junger Patentanwärter hier im Planetarium seine Ausbildung absolviert. 

Das Planetarium  in der ehemaligen Steuermannsschule wurde am 12. April 1961 eingeweiht, exakt am selben Tag als der erste  Mensch in das All geflogen ist und diente zur Ausbildung  der astronomische Navigation zukünftiger Kapitäne.

Im 1. Teil des Vortrags wurden Neuigkeiten aus der Astronomie vorgestellt, es gab eine kleine Einführung anhand von Bildern, unterstützt durch kleine Filmbeiträge.

Im 2. Teil wurde das Licht gelöscht und bei völliger Dunkelheit der aktuelle Nachthimmel erklärt (ein Sternenhimmel, wie Sie ihn in Natur über dem hellen Bremerhaven nicht mehr zu sehen ist). Das Aufsuchen von bekannten Sternbildern sowie die Stellung des Polarsternes gehörten dazu.

Im 3. Teil wurden die Planeten in den Sternenhimmel gesetzt und gezeigt, wie man diese finden und sehen kann.

Im 4. Teil erklärte Kamerad Kapitän  Jürgen Bienert den Anwesenden, wie früher (oder gegebenenfalls auch noch heute) mit dem Sextanten und dem Sternenhimmel bei der Seefahrt navigiert wird.

Der gesamte Vortrag dauerte ca. 2 Stunden. Eine rege Diskussion schloss sich dieser interessanten Veranstaltung an.


Wir danken dem VDI für die Einladung an dieser interessanten Veranstaltung. 



 
Der aktuelle Sternenhimmel am 26.04.2017 über Bremerhaven



Stiftungsfest und Schaffermahl Verein Danziger Seeschiffer e.V.

Der Verein der Danziger Seeschiffer e.V. zu Hamburg hatte am 25. März 2018 zum diesjährigen Stiftungsfest und anschließenden Schaffermahl in das Hotel "Alte Wache" in Hamburg geladen.
Die Veranstaltung war auch in diesem Jahr sehr gut besucht.
Das Fest wurde mit einer herzlichen Begrüßung der Anwesenden durch den 1. Vorsitzenden Dr. Bernd Burow eröffnet. Es wurde traditionell mit "Machandel mit 'ner Pflaume" angestoßen. - einem polnischen Kultgetränk. Die Ursprünge des Vereins der Danziger Seeschiffer reicht bis in das Jahr 1350 zurück. Das Schaffermahl was schon immer im Frühjahr stattfand, beendete die Wintersaison bevor sich die Kapitäne im Frühjahr wieder auf Große Fahrt begaben. So wurden die Kapitäne damals beim Schaffermahl traditionell zu ihrer großen Fahrt verabschiedet. 
Passend zur langjährigen und interessanten Geschichte des Verein Danziger Seeschiffer folgte ein spannender Vortrag über eine Walfangreise der Walter Rau 1938/39 zum Südpolarmeer. 
Der Vortrag von Frau Silke M. Zacharias (Autorin) war nicht nur eine Vorstellung ihres Buches sondern versetzte die Anwesenden in die harte Zeit des Walfangs. Das Buch hatte die Autorin Ihrem Großvater gewidmet, als Grundlage diente ein Tagebuch Ihres Großvaters, der eine 6 monatige Fahrt auf der Walter Rau unternahm. Im Vortrag schilderte die Autorin das harte und blutige Handwerk der Walfänger bis hin zur Kameradschaft und der Zeitgeschichte.
Die Fahrt Ihres Großvaters auf der Walter Rau sollte Ihm das Geld bringen, um im Anschluß ein Kapitänspatent zu erwerben. Leider machte der nach der Fangreise beginnende 2. Weltkrieg dieses Vorhaben zunichte. Dieser Vortrag hatte allen Anwesenden sehr gefallen. Das Buch ist im Handel zu erwerben - und nur zu empfehlen.
Nach dem Vortrag folgte das Schaffermahl, traditionell natürlich mit leckeren Labskaus. 
Um ca. 21:00 Uhr begaben sich die ersten Gäste auf Ihren Heimweg. 



Eine Walfangreise auf der Walter Rau / Silke M. Zacharias




 



Jahreshauptversammlung & Schifferessen 2018



Der Verein der Kapitäne und Nautischen Schiffsoffiziere an der Weser zu Bremerhaven hatte am 02. März 2018 zur Jahreshauptversammlung und zum traditionellen Schifferessen auf die Bark "Seute Deern" geladen.
Die "Seute Deern" – hieß ursprünglich Elisabeth Bandi, später Bandi und Pieter Albrecht Koerts und ist eine hölzerne Bark und ein Restaurantschiff.  Das Schiff ist seit dem Jahr 2005 ein Bestandteil der Gesamtanlage des Deutschen Schiffahrtsmuseums zu Bremerhaven. Im Jahre 1919 lief das Schiff auf der Gulfport Schiffswerft im US Bundesstaat Mississipi als Viermast Gaffelschoner "Elisabeth Bandi" vom Stapel. Sie ist eines der letzten hölzernen erhaltenen Schiffe dieser Art.



Um 18:00 Uhr trafen sich die Kameraden zur Jahreshauptversammlung in der Messe der "Seute Deern". Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, folgten die Berichte des Vorstandes mit der anschließenden Entlastung des Vorstandes. Der Bericht des 1. Vorsitzenden war ein Jahresrückblick sowie Informationen über personelle Veränderungen beim Verband und die Planungen seitens des Verbandes sowie des VdKSW. Der Bericht des Schriftwartes traf im Kern wiederholt die derzeitig prekäre Lage und Fortbestand unseres Berufsstandes. 

Um 19:00 Uhr wurde in der Messe das traditionelle Schifferessen mit einem Sektempfang eröffnet.
Als Ehrengast des diesjährigen Schifferessens war Herr Dr. Pross mit seiner Gemahlin geladen und wurde herzlich begrüßt. Herr Dr. Pross war langjähriger und einer der letzten Vertrauensärzte und auch Ausbilder von Kapitänen im medizinischen Bereich (Medical Care) der Seeberufsgenossenschaft (heute BG Verkehr).
Im Anschluß folgte die Ansprache des 1. Vorsitzenden des VdKSW mit einem Vortrag über die interessante Geschichte der "Seute Deern". Vom am Mississippi gebauten Schoner, der einst Holz an den amerikanischen Küsten transportierte, bis zum heutigen Museumsschiff. 
Passend zu dieser Lokation und diesem Event wurde das traditionelle Seemannsgericht "Reis & Curry" gereicht, zum Gefallen aller Anwesenden. 
Nach einem noch sehr unterhaltenden Abend gingen die Kammeraden und Gäste ca. 22:15 von Bord und begaben sich auf dem Heimweg.
An dieser Stelle einen lieben Dank der Crew der "Seute Deern" für die vorzügliche Bewirtung. 













 



Das 66. Fest Seefahrt 

Das traditionelle Fest Seefahrt fand am 20. Januar 2018 wie gewohnt in den Mozartsälen im Logenhaus Hamburg statt. Schon vor dem 2. Weltkrieg wurde das Fest Seefahrt in Hamburg gefeiert und im Jahre 1952 erwachte das Fest Seefahrt wieder neu. Das Fest Seefahrt hat sich bis heute zum Ball der maritimen Wirtschaft entwickelt und hat seit Beginn an einen sozialen Hintergrund.

Auch diesem Jahr hatte sich der 1. Vorsitzende des VdKSW nebst Gemahlin auf dem Weg gemacht um unseren Verein auf diesem maritimen Event zu vertreten.

Um 18:45 Uhr erfolgte der feierliche Einlass im Foyer, mit einem Fotoshooting und Akkordeonspieler vom Shantychor "Windrose" spielten maritime Weisen zur Einstimmung. Im großen Saal folgte ein Konzert des Shantychor "Windrose".
Acht Glasen kündigten um 20:00 Uhr die Festansprache durch den 1. Vorsitzenden Kapitän Sven Kruse an. Die Festansprache befasste sich mit Gründung, den Organisatoren, dem sozialen und satzungsgemäßen Hintergrund des Fest Seefahrt und der derzeitigen Situation der maritimen Wirtschaft. Zum Abschluss der Festansprache gingen Grüße an alle Kollegen in der Fahrt, den Lotsen, Frauen und Männern in den Häfen und auf den Offshore Anlagen.

Traditionell sangen alle Anwesenden gemeinsam "Hammonia - Stadt Hamburg an der Elbe Auen" aus dem Jahre 1828. 

Die  Band "Max & Friends" spielte zum Tanz. In den späteren Abendstunden sorgte die "Brisas do Brasil" für eine super ausgelassene Stimmung.
Die Mitternachtsverlosung schöner Reisen bis hin zu einer Aida Kreuzfahrt wurde durch den 1. Vorsitzenden Fest Seefahrt Kapitän Sven Kruse durchgeführt. Kurioserweise meldeten sich einige Gewinner nicht - so das immer wieder eine Neuverlosung durchgeführt werden musste. Damit stieg die Stimmung unter den Anwesenden und alle fieberten stimmungsvoll einem möglichen Gewinn entgegen.  

Das Fest Seefahrt war wie in den Jahren zuvor ein super gelungenes Event - gerne kommen wir im nächsten Jahr wieder. 









 



Weihnachtsfeier des VdKSW 2017

Traditionell enden die Aktivitäten des Vereins der Kapitäne und Nautischen Schiffsoffiziere an der Weser mit einer Grünkohlwanderung und einer anschließenden Weihnachtsfeier.
In diesem Jahr trafen sich unsere Kameraden mit Ihren Familienangehörigen am Sonntag dem 10. Dezember 2017 vor der Gaststätte "Haus am See" in Stotel, um das zurückliegende Jahr gemeinsam ausklingen zu lassen. 
Um 13:00 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende die diesjährige Weihnachtsfeier und begrüßte alle Anwesenden. Es folgte das obligatorische Grünkohlessen, dass allen Anwesenden vorzüglich schmeckte.
Nach dem Essen begaben sich einige Kameraden und Gäste auf dem Weg zum Stotler Weihnachtsmarkt und einige Kameraden und Gäste auf "Tour" um den Stotler See. 
Am Nachmittag fanden sich alle Gäste und Kameraden zum Kaffee, Punsch und Kuchen, wieder im Haus am See ein.
Der Vorsitzende verlass ein Weihnachtsgedicht der Hochseefischer, dieser folgte eine Weihnachtsgeschichte vorgetragen von Frau Karow.
Unser Kamerad Albrecht berichtet über die aktuelle Beschäftigung und Endwicklung der deutschen Seeschifffahrt und informierte über die geplanten Aktivitäten im kommenden Jahr. Ein Thema war unter anderem, der zu erwartende Mitgliederschwund in den kommenden Jahren, verursacht durch die Abnahme deutscher Nautiker, die derzeitige Perspektivlosigkeit des Berufsbildes "Kapitän" und aus standortbedingten Gründen. 
Am späten Nachmittag verabschiedete der Vorsitzende alle Anwesenden und wünschte Ihnen und Ihren Angehörigen frohe Weihnachtstage und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018. 





1. gemeinsames Sommer- & Grillfest "CNS v. 1886 und VdKSW"

Am Samstag den 25.Juni 2017 hatte der Verein der Kapitäne und Nautischen Schiffsoffiziere zu Bremerhaven e.V. und der Club der Navigationsschüler von 1886 zum 1. gemeinsamen Sommer- und Grillfest in den Weser-Yachtclub geladen. 
Das Tiefdruckgebiet "Querin" bescherte leider windiges und mit Regenschauern durchsetztes herbstliches Wetter, so konnte das Sommer- und Grillfest leider nicht wie gehofft im Freien durchgeführt werden. 
Mit 32 Gästen war das 1. gemeinsame Sommer- und Grillfest gut besucht. 







 



Jahreshauptversammlung & Schifferessen 2017
 
Am 25. Februar 2017 lud der Verein der Kapitäne und Nautischen Schiffsoffiziere zur ordentlichen Jahreshauptversammlung und Wahl des Vorstandes. Um 18:00 Uhr trafen sich die Kameraden des VdKSW im Haus am Blink in Bremerhaven. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, folgte die Feststellung der Beschlussfähigkeit nach Satzung.
      Der alte Vorstand stellte sich zur Wiederwahl und wurde einstimmig wiedergewählt.
Nur der Posten des 2. Kassenprüfers ging von Kapitän Bienert an Kapitän Ezzedine Bliefernicht über.
 
Um zirka 19:20 begann das traditionelle Schifferessen mit dem Empfang der Damen.
Es folgte die Begrüßungsrede des 1. Vorsitzenden des Vereins der Kapitäne und nautischen Schiffsoffiziere.
Er dankte allen Mitgliedern des VdKSW für das endgegengebrachte Vertrauen in den zurückliegenden Jahren. Ganz besonders dankte er den Vorstandsmitgliedern für ihre ehrenamtlich geleistete Arbeit.
 
Der Vorstand des VdKSW erklärte, dass die maritime Wirtschaft sich immer noch in einer schweren Krise befindet und ein Ende dieser weltumspannenden Krise ist noch nicht abzusehen. Unser Berufsstand, der des nautischen Schiffsoffiziers und Kapitäns steht vor einer großen Bewährungsprobe – es droht das „Aus“ für Jahrhundert lang gewachsenes deutsches maritimes „Know How“. Nicht nur die anhaltende Schifffahrtskrise ist Ursache für das Aussterben des gut qualifizierten deutschen Nautikers, nein auch verfehlte Politik, sowie  Uneinigkeit zwischen den Tarifpartnern beschleunigen den Prozess – den Niedergang unser‘s einst stolzen Berufsbildes. Subvensionen an Deutsche Reeder sind kein Allheilmittel zum Erhalt unseres deutschen maritimen Know How - auch das Stopfen von Personallücken im maritimen Sekundärmarkt mit nicht gefahrenen und nicht maritim erfahrenen Angestellten könnte langfristig  die Entwicklung des maritimen Standort Deutschland negativ beeinflussen. Der maritime Sekundärmarkt lebt von der Erfahrung gefahrener Schiffsoffiziere und Kapitäne – Schifffahrtsämter, die Berufsgenossenschaft, Klassifizierungsgesellschaften, Lotsenbrüderschaften, Werften, Hersteller maritimer Technologien, Hafenbetriebe, Agenturen, Wasserschutzpolizei, der Zoll, Seefahrtsschulen, Reedereien und viele mehr profitierten von den Erfahrungen gefahrener Schiffsoffiziere und Kapitäne.
Kleine mittelständige Reedereien und mittlerweile auch große Reedereien werden von internationalen Konzernen übernommen oder verschwinden gänzlich – unfähig sich dem derzeitigen Wandel und der derzeitigen Marktlage anzupassen.
Die übertriebene Bürokratie zum Erhalt unserer nautischen Patente und der zur Durchführung unseres Berufes notwendigen Papiere erschwert es deutschen Schiffsoffizieren und Kapitänen auf dem ohnehin schwierigen Markt zu bestehen und international konkurrieren zu können.
Die Technik entwickelt sich sprunghaft – eines nicht zu weit entfernten Tages wird der Nautiker und Kapitän durch ein neues Berufsbild ersetzt werden – Schiffen wird es möglich sein die Weltmeere ohne Kapitäne und Schiffsoffiziere sicher die Meere zu umschiffen – doch solange Schiffe noch Nautiker und Kapitäne zum sicheren Führen benötigen, müssen wir als Teil des Verbandes der Nautischen Schiffsoffiziere und Kapitäne alles daran setzen unseren Berufsstand zu erhalten – auch wenn es momentan noch so aussichtslos scheint.
 
Im Anschluss an das Abendmahl folgte ein interessanter Lichtbildvortrag von Kamerad Dirk Henneberg. Er entführte die Kameraden und Gäste in das Gründungsjahr des VdKSW in das Jahr 1876. Kapitän Henneberg hatte in Bibliotheken recherchiert was für maritimen „Highlights“ sich im Jahre 1876 im Raum Bremerhaven ereigneten, die nicht nur im Zusammenhang mit der Gründung des VdKSW standen. Kapitän Henneberg erntete viel Applaus für diesen interessanten Vortrag.














Weihnachtsfeier des VdKSW

Mit der diesjährigen Weihnachtsfeier enden die diesjährigen Aktivitäten des VdKSW. Am 10. Dezember 2016 um 11:00 trafen die ersten Kameraden zur Grünkohlwanderung am Haus am Blink in Bremerhaven ein. Aufgrund des schlechten Wetters endschieden sich die Kameraden dafür, die Wanderung ausfallen zu lassen und es sich im Empfangsbereich gemütlich zu machen.
Gegen 12:30 waren dann die letzten Gäste und Kameraden eingetroffen und wurden vom 1. Vorsitzenden und seiner Frau herzlich begrüßt.  
Nach einer kurzen Ansprache folgte dann das Grünkohlessen. Im Anschluss wurden weihnachtliche Gedichte und Geschichten von Frau Bliefernicht, Frau Karow und den 1. Vorsitzenden vorgetragen. Kapitän Albrecht stellte in einer emotionsgeladenen Rede die prekäre Situation der deutschen Schifffahrt dar, die Übernahme deutscher Schifffahrtsunternehmen durch zum Teil ausländische Monopolisten und damit verbunden, der drohende Abbau maritimer Arbeitsplätze. Der Verlust unseres maritimen deutschen Knowhow schein unabwendbar.
Nach einer Kaffeerunde endete um ca. 15:30 Uhr unsere Weihnachtsfeier. Der erste Vorsitzende bedankte sich bei allen Anwesenden und wünschte allen Gästen, VdKS Mitgliedern und Freunden ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches neues Jahr und viel Optimismus für ein Ende der Stagnation in der weltweiten Seewirtschaft.
 

Besucherzaehler